Jan 20

Neuer Start

Wie schon berichtet, dürften wir nun das Grundstück beurkunden und dann bebauen – nur halt leider nicht so wie es in unserer Bungalowplanung aussah.

Aber es nützt ja nichts, also alles wieder zurück auf Start und neu anfangen.

So soll es nun werden – ein Edition 470: (Musterbild von Viebrockhaus)
Edition 470

Wir werden im EG unten den Erker weiter rausziehen (+1 m) und somit dann im OG einen Balkon am Schalfzimmer haben.

Die Grundrisse schauen derzeit so aus – unser Entwurf:
20140120_EG
20140120_OG

Am kommenden Freitag ist dann schon wieder Servicetermin – bis dahin sollen die Zeichnungen fertig gestellt sein. Es wird dann alles für den neuen Bauantrag vorbereitet. Da wir diesmal voll und ganz im Baufenster bleiben, sollte es keine Probleme geben.

Jan 10

bauen ja, aber nicht so

Wir hatten bereits im Oktober 2013 unseren Bauantrag eingereicht, nachdem der Bebauungsplan rechtskräftig wurde. Diesen haben wir dann, da nicht beurkundet werden konnte, zurück erhalten. Der Mitarbeiter vom Bauaufsichtsamt hat sich eine Kopie unseres Antrages gemacht und wollte diese dann innerhalb der Behörde diskutieren, da wir mit unserem Vordach außerhalb der Baugrenze liegen.

Soweit so gut und eine nette Geste.

Gestern haben wir dann mal beim Bauamt nachgefragt, was daraus geworden ist. Tja, und dann gab es das böse erwachen:
1) Die Eingangsüberdachung dürfen wir so nicht bauen, da diese kein untergeordnetes Teil ist und somit zum Hauptgebäude gehört und dieses nicht außerhalb der Grenzen erreicht werden darf. Eine untergeordnete Eingangsüberdachung – also eine kleines nachträglich angebrachtes Dach ohne Stützen zum Boden – ist erlaubt.
2)Laut Bebauungsplan ist folgendes erlaubt:

  • „In den allgemeinen Wohngebieten (WA) sind bauliche Anlagen in Form von überdachten Terrassen und eingeschossigen Anbauten bis zu einer Tiefe von 2,00 m über die rückwärtige Baugrenze hinaus zulässig (§ 9 Abs. 1 BauGB; zu den eingeschossigen Anbauten siehe auch textliche, gestalterische Festsetzung Nr. 1)“
  • „Die eingeschossigen Anbauten gemäß textlicher Festsetzung Nr. 1.7 sind zu mindestens 50 % ihrer Außenfläche in Glas auszuführen (Wintergarten).“
  • Das Problem ist, dass unser Wintergarten, welcher diese 2,00m ausnutzt, zwar zu mehr als 50% aus Glas besteht, jedoch auch hier kein untergeordnetes Gebäude darstellt, sondern eine Erweiterung des Hauptgebäudes ist und somit ist dieses nicht zulässig. Die Art von Wintergarten die hier gemeint ist, sind diese nachträglich angebauten Wintergärten. Das Hauptgebäude muss in sich geschlossen sein und einen Abschluß innerhalb der Baufensters haben.

    Also heißt es nun, einmal bitte komplett neu planen :/

    Jan 07

    Es darf beurkundet werden :)

    Sehr geehrte Frau Carryboo,
    sehr geehrter Herr WaWiBu,

    auf Ihre persönliche Reservierung eines Grundstücks im Baugebiet „Butschenweg“ in Viersen-Süchteln, nehmen wir Bezug.

    Wir sind sehr erfreut, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass nunmehr die notarielle Kaufvertragsabwicklung erfolgen kann.

    In der Anlage erhalten Sie einen Musterkaufvertrag vom Notariat xyz in Viersen zur weiteren Verwendung.

    Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir vor Beurkundung des Kaufvertrages zwingend eine Finanzierungsbestätigung über das Gesamtengagement (also Grundstück und Bauvorhaben) von Ihrer finanzierenden Bank benötigen bzw. eine Kopie vom Darlehensvertrages oder Eigenkapitalnachweise.

    Nach Vorlage der Finanzierungsbestätigung werden wir das Notariat xyz beauftragen, einen auf Sie persönlich abgestimmten Kaufvertragsentwurf zu erstellen.

    Einen anschließenden Beurkundungstermin stimmen Sie dann bitte mit uns ab.

    Mit freundlichen Grüßen

    Grundstücks-Marketing-Gesellschaft
    der Stadt Viersen mbH

    Dez 02

    Vor Ort – Stand der Erschließung

    Am letzten Samstag waren wir mal wieder vor Ort um uns den aktuellen Stand der Erschließung anzuschauen.

    Dort auf der Wiese wird voraussichtlich Anfang 2014 unser neues Zuhause errichtet: IMG_3003

    Folge dem Pfahl und ihr werden den Regen- und Schmutzwasserkanalanschluß finden: IMG_3007

    Die Kanäle liegen in gut 2m Tiefe: IMG_3032

    Die ersten Leerrohre für Telekommunikation und Strom sind auch schon verlegt:IMG_3024

    Bei uns fehlen die Leerrohre leider noch:IMG_3019

    Wasser und Gas Leitungen:IMG_3015

    Das wird dann „unser“ Abzweig vom Butschenweg sein:IMG_3006

    Nov 18

    Klinker

    Da wir in den letzten Tag mehrfach angesprochen wurden, ob wir wirklich alles in Schwarz bauen wollen und wir dann immer erklärt haben, dass das gar nicht so ist, sind wir mal zu einem Referenzobjekt von OLFRY gefahren.

    Das „Problem“ in dem Bemusterungsbeitrag ist einfach der, dass Viebrock nicht alle Klinker ausgestellt haben kann die es so gibt. In der Bemusterungshalle sind halt deren Standard Produkte ausgestellt. In dem Falle des Klinkers haben wir dann für das Foto den Röben Cambridge genommen. Des weiteren sind wir im weiteren Gespräch von der Folgerung in Anthrazit (RAL 7016) weggegangen und sind auf Schiefergrau (RAL 7015) umgestiegen.

    Der OLFRY Klinker schaut in Natura so aus (auf dem Bild mit Fensterrahmen in Anthrazit):
    Olfry_Klinker

    Nov 01

    Angebot über die grundstückspezifischen Arbeiten

    Am 16.Oktober war Viebrock das erste mal für uns vor Ort und hat die Bodenproben entnommen (siehe auch >>hier<<).

    Heute flatterte nun ein dicker Umschlag mit dem detaillierten Angebot für die GSA ins Haus und dieses schaut wie folgt aus:

    1x Baustelle mit Bauzaun absichern. Hierzu Bauzaunelemente in ausreichender Anzahl liefern, aufbauen, unterhalten und nach der Beendigung der Baumaßnahme wieder abbauen und abtransportieren
    145 cbm Überschüssigen Boden aus Baugrubenaushub laden, abfahren und fachgerecht entsorgen. Der zur Einplanierung auf dem Grundstück verbleibende Aushubboden ist in dieser Position bereits berücksichtigt
    245 cbm Nach dem Abtrag des Oberboden ist der Einbau eines geeigneten Füllmaterials unterhalb der Sohle notwendig. Material liefern, einbauen, verdichten und planieren inclusive Verdichtungsnachweis
    1x Für die Beschickung des Bauvorhabens ist das Erreichen des Baufeldes mit Schwerlastverkehr notwendig. Hierfür wird eine auch als Bauzufahrt nutzbare Stell- und Lagerfläche hergestellt. Diese bleibt nach Beendigung der Baumaßnahme erhalten
    1x Baustromzählerkasten liefern, aufstellen, unterhalten und demontieren

    Die „Entsorgung“ von 145 cbm guten Mutterbodens finden wir auf der einen Seite viel zu schade und auf der anderen Seite macht diese Position gut 1/4 der gesamten Summe aus. Doch wohin mit dieser Menge Boden? Einfach erstmal auf dem eigen Grundstück als Berg lagern und dann in der Zeitung oder bei Kleinanzeigen inserieren an Selbstabholer?

    Okt 24

    Bääääääm! Wäre auch zu schön gewesen.

    „…über den weiteren Zeitablauf bezüglich Ihres Bauvorhabens im Baugebiet „…“ teilen wir Ihnen Folgendes mit: 

    Der Bebauungsplan … ist mit der Veröffentlichung am 02.10.2013 im Amtsblatt rechtskräftig geworden. 

    Die Erschließungsmaßnahmen (Verlegung der Kanäle sowie Erstellung der Baustraßen) laufen planmäßig seit dem 06.09.2013 auf Hochtouren. 

    Den Kaufvertragsentwurf vom Notariat „…“ werden wir Ihnen voraussichtlich erst Anfang 2014 zukommen lassen. Unser Bestreben ist es, die höchstmögliche Rechtssicherheit für Ihr Bauvorhaben sicherzustellen und Verzögerungen im Baugenehmigungsverfahren zu verhindern, daher sind noch einige interne Prüfungen erforderlich. 

    Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen nochmals nachdrücklich, erst nach Erhalt des Kaufvertragsentwurfs vom Notariat … verbindliche Verträge mit Bauträgern / Hausanbietern / Architekten sowie mit Kreditinstituten abzuschließen. 

    Um die Rechtssicherheit Ihres Bauvorhabens zu gewährleisten, sind die vorgenannten Schritte leider notwendig. 

    Bitte haben Sie hierfür Verständnis. 

    Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

    Mit freundlichen Grüßen 

    ….“

    Das haben wir gestern erfahren und nun hängen wir in der Luft. Rechtskräftig ja, rechtssicher nicht? Uns ist zu Ohren gekommen, dass es jemanden gibt, der dort wohnt und ein Gewerbe hat und der schon mehrfach gegen die Stadt geklagt hat in Bezug auf Bauanträge und Baugebiete. Und nun herrscht in der Verwaltung eine Schockstarre und das ganze verzögert sich nach Jahren noch weiter?

    Wir sind nun wieder verzweifelt auf der Suche nach einem neuen Grundstück. Obwohl wir für das bisherige schon viel Zeit und auch schon Geld (Geologe, Statiker) investiert haben.

    Wir könnten zwar auch warten und warten und warten, aber das macht es für uns auch nicht besser:
    Was sagen wir Interessenten für unser jetziges Haus, wann wir wohl ausziehen? „Wir wissen es selber nicht? Vielleicht Mitte nächsten Jahres, vielleicht auch erst Ende nächsten Jahres?“

    Die Zinsen für die Finanzierung steigen derweil immer weiter…
    Ach Mann, das ist alles so sch….

    Okt 22

    Bemusterung – oder extrem shopping

    Heute sollte / durfte nun alles festgelegt werden was Viebrock uns verbaut bzw einbaut.
    Schild

    Frau V. und Frau S. haben sich wirklich sehr viel Mühe gegeben und es war ein super Nachmittag. In gut 3 1/2 Stunden hatten wir alles durch. Wir müssen aber auch zugeben, dass wir in den letzten Monaten bei jedem Besuch in Kaarst durch die Halle gelaufen sind und somit schon ein sehr gutes Bild von dem hatten, was wir haben wollten.

    So schaut die Auswahl nun aus:

    Als Klinker nehmen wir den OLFRY GLASGOW Glatt und die Fenster und Haustüre werden in schiefergrau foliert. Der Klinker wird in zementgrau verfugt: Klinker - folierte Fenster
    Die Dachpfannen sind von Meyer-Holsen und zwar in der Ausführung Tandem tiefschwarz engobiert: Dachziegel
    Wir haben uns auch für einen Antennendurchgangsziegel entschieden, auch wenn wir jetzt noch nicht wissen, ob wir eine SAT Anlage aufbauen werden oder auf IP-TV zurück greifen können.

    Der Schornstein bekommt eine Titanzinkverkleidung und eine Meidinger Scheibe.

    Bei der Haustüre haben wir uns für diese Jette Joop Türe entschieden – allerdings mit 80cm Griff und auch in schiefergrau foliert. Zusätzlich ist rechts und links von der Türe ein Fensterelement: Haustuer
    Im Dachgeschoß lassen wir ein Schornsteinfegerausstiegsfenster von Velux verbauen (GXU FK06 – 66×118): Schornsteinfegerausstieg
    Im Wintergartendach werden 3 Velux Lichtbänder verbaut (GGU MK08 – 78×140 / GIU MK34 – 78×92). Also 3 mal das gezeigt Lichtband direkt nebeneinander: Lichtband

    Die Fenster sind alle 3-fach verglast und in WK2/RC2 Ausführung (Sicherheitsverschluß & abschließbare Olive). Außen in schiefergrau foliert und innen in kunststoffweiß.

    Jedes Fenster hat natürlich auch ein Rollo. Diese bestehen aus aufgeschäumten Aluminiumlamellen und werden passend zur Fensterfarbe einbrennlackiert. Und jedes Rollo hat auch einen Motor 🙂

    Die Zuluftventile werden alle schallgedämmt ausgeführt und sind von außen – passend zum Klinker – in schwarz.

    Die Fensterbänke sind in der Ausführung Agglo-Marmor premium white poliert. In der Küche kommt das Fenster so tief, dass die Arbeitsplatte zum Fenster einlaufend ist. Somit haben nur der HWR, das Gäste-WC und das Kinderzimmer eine Fensterbank: Fensterbank

    Die Innentüren sind von Prüm im Modell C2. Ausführung in Elegance weißlack und Röhrenspan. Die Zargenkante wird rund ausgeführt. Die Türe zwischen Diele und Wohnzimmer bekommt im oberen Bereich einen Glaseinsatz in Klarglas: InnentuereDa jede Türe auch einen Drücker braucht, haben wir uns hier für die rundere Variante in Edelstahl entschieden. Das Gäste-WC bekommt eine WC-Drückergarnitur während die restlichen Zimmer normal mit Schwalbenschwanz sind: Tuerdruecker

    Die Treppe zum ausbaufähigen Dachgeschoss wird in Massivholz Buche Parkett ausgeführt und ist technisch anthrazit lackiert. Die Geländerstäbe sind in Edelstahl rund: Innentreppe

    Beim Schalter- und Steckdosenprogram haben wir uns für das Hager – Kallysto pur in brillantweiß entschieden: Schalterprogram

    Das WC im Bad und Gäste-WC ist von Villeroy & Boch aus der Serie Subway in alpin weiß. Der WC-Sitz wird mit soft-closing sein: WC
    Die Betätigungstaste ist von Grohe aus der Serie Skate Cosmopolitan in weiß: WC Bestätigungsplatte

    Der Waschtisch im Gäste-WC ist ebenfalls von Villeroy & Boch aus der Serie Subway in alpin weiß in 50×39: Gaeste WC - Waschtisch

    Das Gäste-WC bekommt eine Armatur aus dem Hause Dornbracht. Und zwar aus der Serie IMO in der Piccolo Ausführung: Armaturen

    Der Siphon im Gäste-WC ist von Vigour: Gaeste WC - Waschtisch

    Der Waschtisch im Bad ist dann wieder von Villeroy & Boch aus der Serie Memento. Ebenfalls in alpin weiß und in der Größe von 100×47:Bad Waschtisch

    Im Bad bekommt der Memento Waschtisch 2 Armaturen aus dem Hause Dornbracht. Auch hier wieder aus der Serie IMO: Armaturen

    Der Siphon ist hier dann von Grohe, schaut aber genauso aus wie der von Vigour im Gäste-WC:Siphon Hans Grohe Flow Star

    Die Badewanne ist von Vigour aus der Serie Derby Top in 170×75 und auch in alpin weiß: Bad - Wanne
    An der Badewanne kommt eine 3-Loch-Armatur mit versenktem Brauseschlauch aus dem Hause Dornbracht zum Einsatz. Auch hier wieder aus der Serie IMO: Badewannen Armatur

    Es gibt keine Duschwanne, da wir bogengleich fliesen lassen. Dazu wird hier ein Poresta Duschelement mit Edelstahlablauf verbaut: Dusch Ablauf

    Die Armaturen in der Dusche sind auch aus dem Hause Dornbracht aus der Serie IMO. Wir haben uns hier für eine Stabhandbrause, ein 300er Rainshowersystem und ein UP-Thermostat entschieden:
    Dusche IMO Stabbrause
    Dusche IMO Rainshower
    Dusche IMO Armatur

     

    Im HWR, Gäste WC und Bad werden Fliesen aus dem Hause Villeroy & Boch verlegt. Die Böden und Wände werden mit der Bernina in greige im Maß 30×60 belegt. Im Gäste-WC und Bad setzen wir an den Wänden mit der Bernina in anthrazit im Maß 7.5×60 Akzente. Die Verfugung erfolgt vollständig in grau: Fliesen Bernina 
    Als Heizung kommt eine Abluftwärmepumpe von Nibe Typ F755G zum Einsatz. Die Details dazu kann man bei Nibe nachlesen. Nibe F755G
    In Küche, Wohnzimmer, Esszimmer und Flur wird der Boden mit Parkett von Haro in Landhausdiele Eiche Sauvage ausgelegt: ParkettParkett Detail
    In der Ankleide, im Schlafzimmer und im Kinderzimmer wollen wir aktuell von Haro den Kork Ronda Natur verlegen: Kork Haro Ronda

    Wir freuen uns schon rießig auf das Haus. Das wird sooo toll!